Dialog
der
Kulturen

11. Sommerakademie
Graz-Rein

JAPAN UND EUROPA:
WIRTSCHAFT, WISSENSCHAFT,
KULTUR, RELIGION,
POLITIK.

06. und 07. Sept. 2019
in Graz,
im Bildungshaus Mariatrost,
Kirchbergstra├če 18

Aktuelles Programm

9. Sommerakademie Graz-Rein

AFRIKA UND EUROPA: WIRTSCHAFT, WISSENSCHAFT, KULTUR, RELIGION, POLITIK

am 8. und 9. Sept. in Graz, Bildungshaus Mariatrost

Freitag, 08. September 2017
09:00 Geschichte Afrikas im 20. Jahrhundert Prof. Franz Winter, Innsbruck
11:00 Das islamische Afrika Prof. Karl Prenner, Graz
14:00 Afrikanische Theologie heute Prof. Roberto Turyamareeba, W├╝rzburg
15:30 frikanische Literatur der Gegenwart Dr. Tomi Adeaga, Wien
17:30 Kulturaustausch zwischen Afrika und Europa Prof. Roberto Turyamareeba
Samstag, 09. September 2017
09:00 Anf├Ąnge der afrikanischen Philosophie Prof. Anton Grabner-Haider, Graz
11:00 Das christliche Afrika heute Dr. Ikenna Okafor, Wien
14:00 Wissenstransfer zwischen Europa und Afrika Prof. Nikolaus Sieferlinger, Leoben
16:00 Konfliktfelder im islamischen Afrika Prof. Karl Prenner, Graz
17:30 Charismatische Spiritualit├Ąt in Afrika Dr. Ikenna Okafor, Wien
18:30 Schlussdiskussion  

10. Sommerakademie Graz-Rein

INDIEN UND EUROPA: WIRTSCHAFT, WISSENSCHAFT, POLITIK, KULTUR, RELIGION

am 7. und 8. Sept. 2018 in Graz, Bildungshaus Mariatrost


11. Sommerakademie Graz-Rein

JAPAN UND EUROPA: WIRTSCHAFT, WISSENSCHAFT, POLITIK, KULTUR, RELIGION

am 6. und 7. Sept. in Graz. Bildungshaus Mariatrost

Freitag, 06. September 2019
09:00 Sozialstruktur Japans Prof. Max Haller, Univ. Graz
11:00 L├Ąndliche Regionen Japans Prof. Wolfram Manzenreiter, Univ. Wien
14:00 Japanische Gegenwartsliteratur Tamara Klemmerer MA, Univ. Wien
16:00 Japanische Videospiele als Spiegel der Gesellschaft Christina Gmeinbauer MA, Univ. Wien
17:30 Wirtschaftsaustausch zwischen Japan und ├ľsterreich WKO Graz, N.N.
Samstag, 07. September 2019
09:00 Japanische Philosophie heute Prof. Anton Grabner-Haider, Univ. Graz
11:00 Religionen in Japan heute Prof. Franz Winter, Univ. Graz
14:00 Politische Dynamik in Japan Prof. Anton Pelinka, Wien
16:00 Kulturaustausch zwischen Japan und ├ľsterreich Mag. Suzuko Hirschmann, Graz
17:30 Japan im Dialog der Kulturen Dr. Lisz Hirn, Wien
18:30 Schlussdiskussion  

Teilnahmegeb├╝hr:
25 Euro pro Tag
(Studenten 13 Euro pro Tag)

Anmeldung:
office@mariatrost.at

Information:
Prof. Anton Grabner-Haider
E-Mail: a.grabner-haider@aon.at

Organisation und Diskussionsleitung:
Prof. Anton Grabner-Haider

Programm der Sommerakademie der n├Ąchsten Jahre

2018
INDIEN UND EUROPA
Politische und wirtschaftliche Entwicklungen in Indien und ihre Bez├╝ge zu Europa.

2019
JAPAN UND EUROPA
Wirtschaftliche und politische Entwicklungen in Japan und ihre Bez├╝ge zu Europa.

2020
LATEINAMERIKA UND EUROPA
Politische und soziale Entwicklungen in Lateinamerika und ihre Bez├╝ge zu Europa.


Themen der bisherigen Tagungen

8. Sommerakademie Graz–Rein 2016
vom 02. und 03. September 2016
RUSSLAND UND EUROPA: WIRTSCHAFT, WISSENSCHAFT, POLITIK, KULTUR.

Die 7. Sommerakademie ÔÇťDER ISLAM UND EUROPAÔÇŁ hat am 28. und 29. Aug. 2015 im Bildungshaus Graz, Mariatrost stattgefunden, mit 65 Teilnehmern pro Tag. Der Tagungsbericht ist erh├Ąltlich unter: a.grabner-haider@aon.at

Prof. Karl Prenner referierte ├╝ber die religi├Âsen und milit├Ąrischen Anf├Ąnge des Islam und seine kulturgeschichtlichen Leistungen. Frau Sabine Dodier sprach ├╝ber ihre Erfahrungen als Wirtschaftsdelegierte in Saudi-Arabien und in den Golfstaaten. Thomas Schmidinger gab einen umfassenden Einblick in die Sozialstrukturen einiger islamischer L├Ąnder im Vorderen Orient. Prof. Johann G├Âtschl zeigte, warum die naturwissenschaftlichen Forschungen in islamischen L├Ąndern heute noch gering sind. Einen umfassenden ├ťberblick ├╝ber die politischen Beziehungen der islamischen L├Ąnder im Vorderen Orient gar Prof. R├╝diger Lohlker aus Wien.

Am zweiten Tag sprach Prof. Anton Grabner-Haider ├╝ber die gro├čen Denklinien der islamischen Philosophie im Mittelalter und im 20. Jh. Hannes Galter stellte die Denkans├Ątze des islamischen Fundamentalismus heute umfassend dar. Frau Prof. Amena Shakir aus Wien sprach ├╝ber die Grunds├Ątze der Ausbildung der islamischen Religionslehrer in ├ľsterreich. ├ťber die politische Integrationsarbeit an Moslems in Europa sprach in Vertretung von Prof. Anton Pelinka Frau Dr. Susanna Berndt aus Rosenheim. Zum Schluss referierte Ulvi Karagedik aus Wien in Vertretung von Prof. Ednan Aslan ├╝ber die konkreten Lernprozesse eines europ├Ąischen Islam.

In der Schlussdiskussion mit Politikern von der ├ľVP, der SP├ľ und den Gr├╝nen wurden sehr konkrete Probleme der Integrationsarbeit er├Ârtert. Die Tagung hat insgesamt umfassend zum Verst├Ąndnis des Weltislam im Allgemeinen und des europ├Ąischen Islam im Besonderen beigetragen.

6. Sommerakademie Graz–Rein 2014
vom 29. und 30. August 2014
DER KRIEG UND DIE WELTRELIGIONEN. ZUM GEDENKEN AN DEN KRIEGSBEGINN VON 1914.

-

Kurzbericht ├╝ber die 5. Sommerakademie Graz–Rein 2013
vom 6. und 7. Sept. 2013
CHINA UND EUROPA: KOOPERATION IN WIRTSCHAFT, WISSENSCHAFT UND KULTUR.

Zu Beginn sprach der Soziologe Max Haller (Graz) ├╝ber die gesellschaftlichen Entwicklungen im modernen China und ├╝ber Vergleiche mit Europa.

Prof. Johann G├Âtschl (Graz) zeigte den vielf├Ąltigen Wissenstransfer zwischen China und Europa. Und Prof. Anton Pelinka (Wien) sprach ├╝ber den m├╝hsamen politischen Dialog zwischen China und Europa.

Danach beschrieb der chinesische Botschaftsrat Weiguo Dong (Wien) sehr ├╝bersichtlich das moderne Bildungssystem in China und den Aufbau neuer Universit├Ąten und Technischer Hochschulen.

Prof. Markus Ladst├Ątter (Graz) referierte ├╝ber das Leben der Religionen (Daoismus, Buddhismus, Islam und Christentum) im heutigen China.

Am zweiten Tag sprach Dr. Wan Jie Chen (Graz) ├╝ber die Entwicklung der Wirtschaft in China in den letzten 10 Jahre und ├╝ber weitere Wirtschaftsziele heute.

Die ├ärztin Frau Dr. Hong Shang (Graz) sprach ├╝ber die Grunds├Ątze der Traditionellen Chinesischen Medizin in der Kooperation mit der naturwissenschaftlichen Medizin.

Danach skizzierte Prof. Anton Grabner-Haider (Graz) die Grundlinien der chinesischen Philosophie (Konfuzianismus, Daoismus, Buddhismus und westliche Philosophie).

Prof. Hangzhu Chen (N├╝rnberg) sprach ├╝ber das Kulturschaffen in den St├Ądten im heutigen China und ├╝ber chinesische Malerei.

Zum Schluss referierte Prof. Michael Reder (M├╝nchen) ├╝ber die Ziele der Interkulturellen Philosophie und des Dialogs der Kulturen. Insgesamt ergab die Tagung ein sehr realistisches Bild ├╝ber die wirtschaftliche und kulturelle Dynamik im heutigen China.


Kurzbericht ├╝ber die 4. Sommerakademie Graz–Rein 2012
vom 7. und 8. Sept. 2012
VIELFALT DER RELIGIONEN. IN DER DYNAMIK DER POSTMODERNE.

Zu Beginn sprach P. Karl Wallner O.Cist. aus Heiligenkreuz ├╝ber die Spiritualit├Ąt und Seelsorger der katholischen Orden heute.

Danach referierte Prof. Paul Zulehner (Wien) ├╝ber die Ver├Ąnderungen der Glaubens├╝berzeugungen in en letzten Jahrzehnten in ├ľsterreich.

├ťber dass Leben der indischen Religionen und ihre Ausstrahlung auf Europa sprach Prof. Michael von Br├╝ck (M├╝nchen).

Die Glaubensformen und Lebensformen des Buddhismus wurden von Prof. Ladst├Ątter (Graz) sehr ├╝bersichtlich dargelegt.

Prof. Karl Prenner (Graz) referierte ├╝ber die inneren Dynamiken und Spannungen in der islamischen Glaubensgemeinschaft, dort ringen liberale Kr├Ąfte mit Fundamentalisten.

Am zweiten Tag sprach Prof. Herbert Schn├Ądelbach (Hamburg) ├╝ber verschiedenen ├ťberzeugungen von Atheisten und Religionslosen.

├ťber das Zusammenwirken von Politik und Religion im heutigen Indien sprach Prof. Anton Pelinka (Wien).

Im Vortrag von Frau Prof. Susanne Heine (Wien) kam die Vielfalt der religi├Âsen ├ťberzeugungen unter den protestantischen Christen in das Blickfeld.

Da Prof. Klaus Peter J├Ârns (Berlin) verhindert war, wurden die Thesen seines Buches ÔÇťNotwendige Abschiede im GlaubenÔÇŁ diskutiert.

Zum Schluss sprach Prof. Anton Grabner-Haider (Graz) ├╝ber den Glauben der Kulturchristen, welche weiterhin um die christlichen Grundwerte des Zusammenlebens ringen. Die Schlussdiskussion fasste die Vielfalt der religi├Âsen ├ťberzeugungen in der globalen Welt heute zusammen.


Kurzbericht ├╝ber die 3. Sommerakademie Graz–Rein 2011
vom 8. bis 10. Sept. 2011
PROJEKT WELTETHOS?

Zun├Ąchst wurde das "Projekt Weltethos" von Frau Prof. Edith Riether (Wien) umfassen dargestellt.

Danach referierte Prof. Klaus Kraemer (Graz) ├╝ber die Globalisierung der Wirtschaft aus wirtschaftssoziologischer Sicht.

Prof. Hans G├Âtschl (Graz) berichtete ├╝ber die Forschritte der Globalisierung im Bereich der Naturwissenschaften, aber auch der Kulturwissenschaften. Er zeigte, dass damit auch gemeinsame Grundregeln des wissenschaftlichen Diskurses angeeignet und verbreitet werden.

Prof. Ingo Peyker (Graz) zeigte, wie sehr der internationale Sport zur globalen Verbreitung von sportlichen Regeln und von moralischen Werten beitr├Ągt.

Prof. Anton Pelinka (Wien/Budapest) zeigte globale Fortschritte im Ringen um Demokratie, um allgemeine Menschenrechte und um Formen des Rechtsstaates. Er berichtete auch von den globalen Bem├╝hungen um den wirkungsvollen Kampf gegen Hunger und Armut und um den Schutz der nat├╝rlichen Umwelt und um die Bewahrung der Sch├Âpfung.

Aus S├╝dafrika (Kapstadt) berichtete Prof. Karl Jechoutek ├╝ber seine wsirtschaftlichen und politischen Erfahrungen in verschiedenen Regionen der Erde.

Prof. Karl Josef Kuschel (T├╝bingen) referierte ├╝ber reale Problemfelder in der globalen Politik und im Diskurs der gro├čen Religionen. Konkret bezog er sich auf den konreten Dialog zwischen Juden, Christen und Moslems.

Prof. Franz Wuketits (Wien) machte auf Konfliktfelder zwischen religi├Âsen Normen und einer auf Vernunft und Humanit├Ąt begr├╝ndeten Ethik aufmerksam.

Prof. Anton Grabner-Haider (Graz) berichtete ├╝ber Dialogmodelle der Interkulturellen Philosophie, vor allem aus europ├Ąischer, nordamerikanischer und chinesischer Sicht.

Zum Schluss wurde diskutiert, wie schnell und mit welchen Methoden wir den Zielvorgaben einer Interkulturellen Ethik n├Ąher kommen k├Ânnen. An der Tagung haben 115 Personen aus ├ľsterreich, Deutschland und S├╝dafrika teilgenommen.


Kurzbericht ├╝ber die 2. Sommerakademie Graz–Rein 2010
vom 9. bis 11. Sept. 2010
DIALOG DER KULTUREN: CHINA-INDIEN-ISLAM

Am ersten Tag wurde ├╝ber den Kulturraum China referiert und diskutiert:
├╝ber Menschenbilder und Ethiksysteme in China (Prof. Ralph Kauz, Bonn), ├╝ber politische Entwicklungen und ├╝ber die Situation der Religionen im heutigen China (Prof. Gerd Kaminski, Wien); ├╝ber die Ziele einer interkulturellen Philosophie
(Prof. Franz Wimmer, Wien). Am Abend wurde mit Politikern aller Parteien ├╝ber Fragen der Integration fremdl├Ąndischer Personen diskutiert.

Der zweite Tag befasste sich mit dem Kulturraum Indien: Referiert und diskutiert wurde ├╝ber Tendenzen der Politik und ├╝ber Ziele der Wirtschaft im heutigen Indien (Prof. Anton Pelinka, Wien), ├╝ber die Vielfalt der Religionen in Indien
(Prof. Manfred Hutter, Bonn), ├╝ber die Chancen und Grenzen eines Dialogs zwischen den Religionen (Franz Gmainer-Pranzl, Salzburg). Am Abend gab es eine Diskussion mit Wirtschaftstreibenden ├╝ber ihre Erfahrungen der Globalisierung.

Am dritten Tag stand der Kulturraum des Islam im Zentrum. Referiert und diskutiert wurde ├╝ber Konfliktlinien im heutigen Islam sowie ├╝ber die M├Âglichkeit eines europ├Ąischen Islam (Prof. Peter Heine, Berlin), ├╝ber Ethik und Menschen-
bilder im Islam (Prof. Karl Prenner, Graz) und ├╝ber den Dialog mit Moslems in ├ľsterreich (Dr. Ernst F├╝rlinger, Wien). An der Abschlussdiskussion waren Moslamvertreter aus Graz beteiligt.

Das Fazit der Tagung war, dass der Dialog der Kulturen l├Ąngst im Gang ist, dass es sinnvoll ist, ihn auf vielen Ebenen weiter zu tragen, dass die Chancen und die Grenzen klar gesehen werden m├╝ssen, dass dadurch die Kulturen n├Ąher zusammenwachsen, trotz realer und m├Âglicher Konfliktfelder.